Stadtteiltour mit Martin Körner durch Botnang

Veröffentlicht am 28.07.2020 in Aktuelles

Pfarrer Werner Laub, Max Göhner, Felix und Saskia Goldberg, Martin Körner

Ende Juli besuchte Oberbürgermeisterkandidat Martin Körner mit Betreuungsstadträtin Suse Kletzin Botnang, um sich über die aktuellen Entwicklungen im Stadtbezirk zu informieren. Begleitet wurden die beiden von Bezirksbeirätin Saskia Goldberg und dem Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Felix Goldberg. Im Gespräch mit Pfarrer Werner Laub von der katholischen Kirchengemeinde ging es zunächst um das Laihle, wo die Christus-Erlöser-Kirche in den nächsten Jahren rund 30 Wohnungen inklusive Nachbarschaftszentrum weicht. Für Botnang und insbesondere im Laihle ist dies eine große Chance, die soziale Durchmischung im Stadtbezirk zu wahren und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Zudem ging es auch um die dringend benötigte und bereits angestoßene bauliche Erneuerung des Nahversorgungszentrums. Insbesondere für ältere Menschen sind ein verlässlicher, barrierefreier Supermarkt und ärztliche Versorgung vor Ort sehr wichtig. Bedauerlich ist, dass die Bank dort wegfallen wird.

Zweiter Stopp war der alte Festplatz, wo Max Göhner, ehemaliger Sprecher des Stadtjugendrates, die Konzeption des Neubaus des Botnanger Jugendhauses vorstellte, das bis Ende 2022 in der Nähe der Stadtbahnhaltestelle Beethovenstraße entstehen soll. Die Konzeption der Architekten wurde einhellig gelobt. Das dort entstehende Areal wird nicht nur Jugendlichen eine Anlaufstelle bieten, sondern auch einen Platz mit hoher Aufenthaltsqualität für Menschen jeden Alters schaffen. Im Gespräch mit Vertretern des aktuellen Jugendtreffs wurde auch deutlich, wie wichtig der Neubau ist. Das aktuelle Gebäude ist baufällig. Umso erstaunlicher ist es, wie schön es sich die Jugendhausgesellschaft dort gemacht hat und welch gute Arbeit dort geleistet wird.

Über das Bürgerhaus und die Jugendfarm ging es durch das Sanierungsgebiet dann zum abschließend zum Spielplatz Kauffmanstraße. Die Planungen sind weitestgehend abgeschlossen und in Kürze sollte dort die Erneuerung des Spielplatzes starten. In diesem Zusammenhang wurde auch darauf hingewiesen, dass der Waldspielplatz am Forsthaus I, der aus Naturschutzgründen aufgelöst wurde, in Botnang schmerzlich vermisst wird.

Des Weiteren ging es unter anderem darum, wie man den Botnanger Ortsbus stärken könnte, beispielsweise durch eine bessere Kooperation mit der SSB, etwa beim Ticketverkauf. Auch die Buslinie 91 wurde thematisiert, inwiefern zumindest zwischen Feuerbach und Botnang der Takt verdichtet werden kann.

 
 

Ihr direkter Link zum Gremium

Ihr direkter Draht zum Bezirksbeirat Botnang:
Ist Ihnen ein Missstand in Botnang aufgefallen, oder haben Sie Verbesserungsvorschläge zum Allgemeinwesen und zur Politik? Gerne können Sie direkt mit unserem Bezirksbeirat in Verbindung treten:

bezirksbeirat@spd-botnang.de

Ihre SPD-Bezirksbeiräte in Botnang

Dirk Bulander und Saskia Goldberg

Aktuelles aus der Partei

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

Ein Service von websozis.info

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden