Antrag im Bezirksbeirat zum Wohnungsleerstand in Botnang

Veröffentlicht am 15.02.2017 in Bezirksbeirat

Der Bezirksbeirat möge beschließen:
Der Bezirksbeirat Botnang bittet die Verwaltung um Berichterstattung zum Thema
„Welche Maßnahmen werden in Botnang realisiert, um momentan leer stehende Wohnungen, insbesondere solche, die unter das Zweckentfremdungsverbot fallen, dem allgemeinen Wohnungsmarkt wieder zur Verfügung zu stellen und dabei auch gezielt diesen Wohnraum an Menschen in aktuellen sozialen Härtesituationen zu vermitteln.“
Dabei sollen Aspekte der Satzung gegen Zweckentfremdung (Baurechtsamt) und deren Werkzeuge thematisiert werden, gleichzeitig aber auch das Zusammenspiel mit anderen Ämtern (Soziales, Liegenschaft und Wohnen, ggf. weitere) erläutert werden.

Begründung:
Der Wohnungsleerstand in Botnang ist anhand der vorliegenden Statistiken der Stadtverwaltung im Vergleich zu Gesamt-Stuttgart überdurchschnittlich hoch (4,2% (Botnang) zu 3,5% (Gesamt); Stand 05/2011). Gleichzeitig ist in Botnang – wie auch in ganz Stuttgart – der ungedeckte Bedarf an Wohnraum, insbesondere auch an bezahlbarem Wohnraum für sozial Schwächergestellte, immens. Die Notfallkartei spricht hier für sich selbst.
Mit der Satzung gegen Zweckentfremdung liegt nun seit 1.1.2016 zwar ein Werkzeug vor, mit dem gegen unbegründeten Leerstand vorgegangen werden kann. Informationen darüber, wie die Verwaltung mit diesem Werkzeug umgeht und welche konkreten Maßnahmen für den Stadtbezirk getroffen werden können, wären von großem Interesse für die weitere Entwicklung in Botnang.
Darüber hinaus erscheint von Interesse, wie Wohnraum, der auf diesem Wege als verfügbar erkannt wird, dann auch tatsächlich dem Wohnungsmarkt zugeführt und hier insbesondere auch an soziale Härtefälle vermittelt werden kann. Welche Vernetzungen sind hier im Zusammenspiel der Ämter angedacht oder bereits realisiert?
Welche Maßnahmen empfiehlt die Verwaltung hier dem Bezirksbeirat Botnang, um ggf. solche Prozesse zu unterstützen bzw. anzustoßen?
Die Verwaltung wird gebeten, hier eine möglichst ämterübergreifend koordinierte Berichterstattung zu realisieren.

 

Stuttgart Botnang, den 26.1.2017
gez. Dr. Mark Bachofer
Sprecher der SPD im Bezirksbeirat Botnang

 

 

Den Antrag gibt es hier zum Dowload.

 
 

Ihr direkter Link zum Gremium

Ihr direkter Draht zum Bezirksbeirat Botnang:
Ist Ihnen ein Missstand in Botnang aufgefallen, oder haben Sie Verbesserungsvorschläge zum Allgemeinwesen und zur Politik? Gerne können Sie direkt mit unserem Bezirksbeirat in Verbindung treten:

bezirksbeirat@spd-botnang.de

Ihre SPD-Bezirksbeiräte in Botnang

Dr. Mark Bachofer, Norbert Latuske,
Helga Urban und Wolfgang Mayer-Ernst

Aktuelles aus der Partei

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen

Ein Service von websozis.info

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden